HR Technologien im Jahre 2015 – Trends und Hypes

HR Technologien im Jahre 2015 – Trends und Hypes

Kaum sind wir in das neue Jahr gestartet quellen die Social Media Timelines über mit verheißungsvollen Beiträgen und Artikeln im Sinne von „Die Top 4 Trends im …“, „Die X Vorhersagen des … für 2015“, und so weiter. Das nehme ich zum Anlass, einige der Themen dieser Posts mit Trends, Hypes und Ratschlägen zu HR Technologien hier zu präsentieren:

HR Technologien aktiv mit gestalten

Wenn Sie als Recruiter oder Personalverantwortlicher aktiv an der Gestaltung sinvoller, moderner HR Technologien mitwirken möchten, behalten Sie den für Mitte des Jahres geplanten HR Hackathon im Auge. Für regelmäßige Updates dazu folgen Sie dem offiziellen HR Hackathon Twitter Kanal.

Candidate Experience, Recruitingprozesse, Arbeitgebermarke

Definitv eines der ganz heißen Buzzwords in diesem Jahr. Bereits 2014 wurde die Diskussion darum immer eindringlicher geführt. Viele Umfragen wurden dazu gemacht und Studienergebnisse veröffentlicht.

Joachim Diercks von CyQuest hat dies zum Anlass genommen, eine HR Blogger Challenge – Gott sei Dank beinhaltet diese keine Eiswürfel – für 2015 auszurufen. Der Arbeitsmarkt wandelt sich zunehmend von einem Arbeitgebermarkt zum Bewerbermarkt: Jobsuchende und Talente mit raren Fähigkeiten („Skills“) werden sich zukünftig aussuchen können, bei wem sie ihre gefragten Kenntnisse einsetzen. Ein Grund mehr, Arbeitgebermarke, Bewerbungs- und Rekrutierungsprozesse zu überdenken. Dabei spielt der technologische Fortschritt im HR eine wesentliche Rolle:

  • Welche Systeme sollen eingesetzt werden und zu welchem Zweck?
  • Welche Kanäle sollen mit welchen Inhalten befüllt werden?
  • Was ist eine „Content Strategie“, und weshalb wird sie zukünftig auch für Personalverantwortliche immer wichtiger?
  • Wie bereiten Sie Ihre Karriereseiten für das mobile Recruiting vor?
  • Welche Prozesse können wie und vor allem auf eine Weise, die den Kandiaten wertschätzt, automatisiert werden?
  • Wie stellen Sie sicher, dass Ihre Arbeitgebermarke nicht nur authentisch, sondern auch positiv durch andere im Netz transportiert wird?

Zu all diesen Fragen muss es neben den eigentlichen, individuellen Antworten pro Unternehmen auch die technologischen Lösungen geben. Das wird eine große Aufgabe, die es in den kommenden Monaten und Jahren zu bewältigen gilt.

Lösungsansätze

und Ideen gibt es bereits, um erste Antworten zu liefern.

Zum Beispiel bei den viel diskutierten Online-Bewerbungsformulare, die es dringend mobil-optimiert geben muss, habe ich Ende November in London von der an sich simplen Lösung ApplyAnywhere gehört:

„Bewerber füllen das Formular aus und sehen am Schluss die Aufforderung, ihren Lebenslauf über einen anderen Online-Karriere-Dienst, zum Beispiel Jobbörsen, anzufügen. Dazu loggen sie sich mit den üblichen Login-Daten bei der gewählten Jobbörse ein, ziehen ihren dort hinterlegten Lebenslauf und los geht’s. Im Hintergrund erstellt ApplyAnywhere mit den Daten ein PDF und sendet alles direkt ins kundenseitige Bewerbermanagementsystem.“

Oder wie sieht es eigentlich mit Ihrem Talentpool aus, den Ihr Bewerbermanagementsystem fleißig für Ihre Recruiter anlegt, während die Bewerber ellenlange Formulare mit ihren Daten ausfüllen müssen? Dieser wird erschreckend selten genutzt, um gezielt Personal zu finden. Hier gibt es ebenfalls Lösungen und Ansätze, die mittels Parsing- und Matching-Technologien geeignete Kandidaten direkt vor Ihrer Haustür ermitteln.

Diskussionen

In dem sehr lesbaren smartrecruiters Beitrag – einer der Sorte mit „4 Vorhersagen für…“ beschreibt der Autor das Ende der „Applicant Tracking Systems“, also der traditionellen Bewerbermanagementsysteme. Der Trend, so smartrecruiters, geht dahin, dass Kandidatenansprache, -kommunikation, Personalgewinnung, Mitarbeiteremfehlungen und letztlich auch das Transportieren der Arbeitgebermarke, auf vielen verschiedenen Plattformen stattfinden muss. Diese gilt es, intelligent miteinander zu verknüpfen, um den wachsenden Anforderungen an die Personalarbeit gerecht zu werden.

An welchem Punkt befinden sich Ihre Bemühungen zu all diesen Themen? Wir freuen uns über Ihre Kommentare am Ende dieser Seite.

Eva Zils ist seit 2004 in der internationalen Online-Recruiting Branche tätig. Als dreisprachige Recruiting Technologie Beraterin bietet sie Unternehmen wertvolle Informationen und Analysen, damit diese ihre Entscheidungen gezielt treffen können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.