Multiposting: Der polygame Weg zur perfekten Stellenbesetzung

Multiposting: Der polygame Weg zur perfekten Stellenbesetzung

Manchmal sehnen sich Personalentscheider nach den guten alten Zeiten zurück. Sie möchten Stempel haben, sie möchten Lichtbilder haben, in Bewerbungsmappen blättern. Bequem zurückgelehnt im Bürostuhl ziehen sie langsam immer engere Kreise um die Auserwählte oder den Auserwählten. Dann lernt man sich kennen. Und irgendwann wird geheiratet. Bis dass die Rente uns scheidet.

So sah der Arbeitsalltag vor gefühlt hundert Jahren aus, als Globalisierung und Digitalisierung der Welt noch keine Beine gemacht hatten. Im routinierten Eselstrott drehte das Berufsleben seine unaufgeregten Runden, ein bisschen staubig, ein bisschen langweilig, aber mit verlässlichen Kaffeezeiten und allem, was dazu gehört. Nostalgiker nennen es die gute alte Zeit. Sie pflegen jene goldene Patina, die sich über Erinnerungen legt, die keiner mehr nachprüfen kann. Realisten sind mit einem nüchterneren Gedächtnis ausgestattet.

Der old fashioned Arbeitsalltag von Personalern vertröpfelte in ödesten Routinearbeiten. Wie viele langweilige Zeremonien waren zu absolvieren, bis der Traummann oder die Traumfrau endlich zu einem Gespräch im Büro saß. Wie viel Kreativität wurde hier zerstempelt und auf dem Postweg lahmgelegt! Wie viel Zeit wurde vertan, wie viele gute Ideen auf dem Feld der Ehre begraben!

Gut, dass die Welt sich schneller dreht

Es hat etwas von Prähistorie, von Ausflug in den Jurassic Park, wenn alte Menschen jungen Menschen die Welt von vor – sagen wir – dreißig Jahren erklären. Schaut mal, das da ist ein Angestellter: Er machte seine Ausbildung in einem Betrieb und blieb in ihm bis zur Rente. Diese vier Leute nennt man Familie. Die beiden Großen, Papa und Mama, heirateten, als sie jung waren und blieben zusammen, bis einer von ihnen starb. Auf diesem Bild siehst du ein Büro.

Mit dem Telefon konntest du nur am Tisch telefonieren. In dem großen Schrank waren die Akten untergebracht. Der Angestellte schreibt auf einer Schreibmaschine. Wenn er sich vertippt, fängt er noch mal an. Ja, du siehst richtig, in dem Büro wird geraucht. Irgendwann flogen die Aktenschränke, die Schreibmaschinen und die Raucher aus den Büros raus. Und die Computer nahmen ihren Einzug. Und etwas später kam die größte Bibliothek, die gigantischste Kommunikationsplattform, das Tor zur Welt in die Amtsstuben. Willkommen, World Wide Web. Und nichts ist mehr, wie es war. Die alten Angestellten in den Personalbüros belegten Schulungen und frickelten sich mit ihren Schreibmaschinenfingern durch die Digitalisierung.

Die jüngeren Kollegen brachten das Computer-Knowhow als vierte Kulturtechnik neben Lesen, Rechnen und Schreiben mit. Software wurde entwickelt, die Stempel, Telefonate, Briefmarken, Bewerbungsmappen, Lichtbilder und sogar die einzeln geschaltete Stellenanzeige überflüssig machte. Modernes E-Recruiting ist die Schnellstraße zum Bewerber, der Welthafen, von dem aus in alle Richtungen gestartet werden kann. Programme wie z. B. die Multiposting-Software persy von GermanPersonnel internationalisiert die Bewerbersuche mit einem Mausklick. Die Zukunftsträume der alten Computernerds sind damit um mehrere Achttausender übergipfelt worden.

Und dennoch – es ist schwindelerregend – gibt es Personalabteilungen, die sich an ihrer old fashioned Arbeitsweise festklammern wie der frustrierte Ehemann an seinem halben Liter. Von Schreibmaschine und Aktenschrank haben sie sich gelöst – nicht aber von der Vorstellung, sie müssten jede ihrer Stellenanzeigen individuell auf Jobbörsen platzieren. Diese Clickworker binden unverantwortlich viel Arbeitszeit an die Bedienung ihrer Computermaus. Zeit, in denen sie ein paar wirklich gute Ideen umsetzen könnten. Zeit für Kreativität.

Falls Sie sich von den letzten Zeilen angesprochen fühlen, sollten Sie spätestens jetzt den alten Krempel vom Schreibtisch fegen. Die Zukunft des Recruitings beginnt in der Gegenwart. Hören Sie auf, Ihre monogamen, zeitaufwändigen Beziehungen zu solitären Jobbörsen zu pflegen.

Job Multiposting (das gleichzeitige schalten von Stellenanzeigen in verschiedenen Jobbörsen) ist das „Scotty, beam mich hoch“ moderner Personalbüros. Sie müssen nicht mehr einzelne Heiratsbörsen für Ihren Job-Traumpartner abklappern. Multiposting Tools wie persy sind der Universalschlüssel zu allen Stellenmärkten deutschlandweit und im Ausland. Diese Job-Distribution-Lösungen nehmen dem Recruiter die Hauptlast seiner Routinearbeiten ab.

Gemessen an der Multifunktionalität dieser Software sind die Heinzelmännchen von Köln eine Drückeberger-Kolonne. Das Multiposting-Programm persy von GermanPersonnel bereitet jede Stellenanzeige zielgruppenorientiert auf und sorgt für die schnellstmögliche und augenfällige Verteilung in allen relevanten Jobbörsen und Webportalen.

250 Jobbörsen, alle wichtigen Suchmaschinen und sozialen Netzwerke sowie Schnittstellen zu Premium-Jobbörsen und zur eigenen Homepage; 30 Millionen potenzielle Bewerber, erreicht binnen 30 Sekunden mit nur einem Klick; plus Dokumentenmanagement, CV-Parsing von Textkernel, visueller Lebenslaufanalyse, individuellen Kandidaten Exposés, Tools zum Fördermittelmanagement und webbasierten zeitversetzten Videointerview; plus voll integrierter Schnittstelle zu Landwehr L1, der perfekten Software zur Steuerung kaufmännischer und organisatorischer Unternehmensprozesse in der Zeitarbeit und Personaldienstleistung.

Selbstverständlich sind alle andere Bewerbermanagementsysteme oder Softwarelösungen dank XML auch gleich angebunden. Da fliegt dem modernen Personaler der Kopf weg. Nein, Sie lesen keinen Zukunftsroman.

Das gibt es schon!

Schneller Handel, wechselnde Jobs, Lebensabschnittspartner. Ein Moralist mag die Flüchtigkeit der Beziehungen verurteilen – aber nolens volens spielt fast jeder von uns das Spiel mit. Der rückwärtsgewandte Blick des Nostalgikers verabscheut dieses Spiel – der optimistisch vorausschauende Pragmatiker erkennt seine Vorteile.

Es stimmt, dass die heutige Scheidungsrate zur Verzweiflung treiben kann – aber das gleiche gilt auch für den Anblick von Ehepaaren, die ihre Misere bis zur Goldenen Hochzeit durchlitten haben. Das spätkapitalistische Hire and Fire von Mitarbeitern kann beunruhigend wirken – und wie fühlt es sich an, nach fünfzig langweiligen Betriebsjahren vom Chef eine goldene Taschenuhr in die Hand gegeizt zu bekommen?

Virtuell ist reell. Wir stöbern in Internetbörsen durch Bilder und Charakterprofile hunderter potenzieller Partner für das erotische oder bürgerliche Glück. Warum sollten Sie als Personalentscheider darauf bestehen, sich die dringend benötigten fähigen Bewerber auf dem monogamen Weg zusammenzustoppeln? Multiposting von GermanPersonnel ist Personalsuche für Überflieger.

Sparen Sie sich den langen Marsch durch die Institutionen und heben Sie ab!

 

Ein Kommentar

  1. Ein sehr guter Artikel und der Rückblick ist sehr gut umschrieben. Ich sehne mich auch ab und an einmal nach mehr Beständigkeit, da mich die Flexibilität doch auch manchmal überfordert, denn der Mensch braucht auch seine 3 Säulen der Beständigkeit.

    Gruß
    Recruiting Experten

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.