Stellenanzeigen und Bewerber, Zeitarbeit, Job Multiposting, Mobile Recruiting, der HR Blog | Die verführerischsten Frauenberufe der Welt
21749
single,single-post,postid-21749,single-format-standard,ajax_updown_fade,page_not_loaded,,vertical_menu_enabled,select-theme-ver-2.2,wpb-js-composer js-comp-ver-4.12,vc_responsive
Die-verführerischsten-Frauenberufe-der-Welt

Die verführerischsten Frauenberufe der Welt

Frauen fliegen auf Ärzte. Der Onkel Doktor belegt Platz 1 im Ranking der heißesten Männerberufe. Die Mischung aus geheimem Wissen, blendend weißem Arztkittel und hoher Gehaltsstufe ist einfach umwerfend. Generell müssen sich Männer hinter die Ohren schreiben: Studio macht sexy – Studium noch mehr. Jetzt hat die Partnerbörse Elitepartner tausende männliche Singles nach ihren Berufspräferenzen für Frauen befragt. Stehen Männer immer noch auf Stewardessen? Oder wird ihnen mittlerweile das Herz weich, wenn Frau als Elektromeisterin ihre Stromkabel selber verlegt? Aus beiderlei Studien lässt sich folgern: Lieber Mann, leg die Hantel aus der Hand und schreib endlich deine Diplomarbeit zu Ende; liebe Frau, leg das Glätteisen weg und lern einen anständigen Beruf – am besten einen mit Examen oder akademischem Grad. Wissen ist Macht. Wissen macht sexy.
 

Früher war alles besser. Wenn Mann befragt wurde, welchen Beruf seine Traumfrau ausüben sollte, antwortete er: Hausfrau. Und das war ja bekanntlich kein Beruf. Die real existierenden Hausfrauen von damals werden ihre eigenen traurigen Versionen zu dem Thema beitragen können. Heute gilt die Arbeitsteilung Mann geht arbeiten/Frau hält die Wohnung staubfrei und zieht die Kinder groß als unbezahlbar und unbefriedigend. Seit den 70er Jahren ist die Frau im Berufsleben angekommen und hat Positionen besetzt, die früher unter männlicher Alleinherrschaft standen. Dass sie heute ein paar Bälle mehr in der Luft halten muss als ihre männlichen Artgenossen, steht auf einem anderen Blatt. Fakt ist: Eine Frau ohne Ausbildung zählt höchstens in der Halbwelt von Neureichen etwas. Die Zeiten des rein dekorativen Wertes sind endgültig vorbei.
 

Es werden viele Klischees verbreitet, was Frauen von Männern wollen und was Männer von Frauen. Klischeemäßig gedacht, müssten Männer auf Stewardessen stehen. Sehen gut aus. Verdienen gut. Haben gelernt, andere Menschen zu verwöhnen. Oder Friseusen. Sehen meistens gut aus, üben einen weiblichen Beruf aus und können ihren natürlichen Rededrang während der Arbeit abreagieren. So viel zu dem Stoff, aus dem schlechte Comedy-Sendungen gemacht sind. In einer Studie des Online-Portals Parship und der Universität Bremen zum Thema der unattraktivsten Frauenberufe landeten weibliche Klassiker wie die Floristin oder die Verkäuferin auf den vordersten Rängen der Männermissgunst. Was ist mit den Männern los? Haben sie die Waffen vor der Gleichberechtigung gestreckt? Oder wollen sie heute alles? Attraktivität, gute Gehaltsklasse plus Versorgung des Nachwuchses? Schwer zu sagen. Eins wollen die Männer nach dem Elitepartner-Ranking auf jeden Fall: Eine Partnerin mit Niveau. Offensichtlich ist Mann doch selbstbewusster geworden.
 

Zugegeben, das Sexy-Männerberufe-Ranking der Frauen klingt bodenständiger als die Attraktivste-Frauenprofessionen-Top-Ten der Männer. Männer mögen es etwas exotischer – sie setzen das Model, die Schauspielerin und die Sängerin auf Platz 9, 8 und 7 ihrer Berufe-Hitliste. Auf Platz 10 steht die Managerin: bestens dotiert und bestens organisiert; aber immer unterwegs. Platz 6 gebührt einem Beruf , der vor wenigen Jahrzehnten in reiner Männerhand war: der Architektin. Männern macht es offensichtlich Eindruck, wenn Frau Baupläne lesen kann und mit dem gelben Helm auf dem Kopf vor schicken Häusern steht. Mehr Handwerklichkeit muss es allerdings nicht sein. Eine Maurerin, die mit muskelgestählten Armen schwere Steine zusammen mörtelt, schneidet in der Männergunst nicht gut ab. Zu viel Testosteron-Appeal. Platz 5 nimmt jene Profession ein, für die in den nächsten Jahren qualifizierte Studienabgänger so selten und gesucht sein werden wie Wasser in der Wüste: die Lehrerin. Wenn Frau vor den Männern gut da stehen und einen krisenfesten Job haben will, weiß sie also, was zu tun ist. Mit dem E-Recruiting von GermanPersonnel gelingt es schon heute, sich rare Fachkräfte zu sichern. Das gilt auch für die Juristin, Rang 4 in der Liste der attraktivsten Frauenberufe. Aus ihrer guten Positionierung lässt sich die romantische Erkenntnis ableiten: Männer denken, wenn sie sich binden, an die Ewigkeit und nicht an Rechtshändel, die es setzt, wenn sie sich im Trennungsfall mit einer Fachfrau anlegen. Auf Platz 3 der Attraktivitäts-Top-Ten ist die Krankenschwester zu finden. Streng und tröstend und ein bisschen wie Mutti, wenn das Fieber kam und die Medizin geschluckt werden musste. Dass die Silbermedaille an die Journalistin geht, muss die Konsequenz inflationärer Nachrichtensendungen und Talkrunden sein, in der sich Frauen durch Schlagfertigkeit und gutes Aussehen profiliert haben. And the Oscar goes – an den angesehensten Beruf überhaupt, denn auch die Frauen haben ihn zum sexiest Beruf für Männer gewählt. Wenn Frau Doktor uns Männer mit dem Stethoskop abhorcht, vergehen uns die Sinne. Sie weiß so viel. Sie hat so viel Verantwortung. Der Kittel steht ihr so gut. Und außerdem verdient sie eine Stange Geld. Fazit: Männer schätzen gut ausgebildete Frauen. Sie schätzen gut verdienende Frauen. Und sie fahren auf Berufskleidung ab. Scheint doch gar nicht so schlecht zu stehen um die Gleichberechtigung.
 

Team GermanPersonnel

1 Kommentar

  • Stefan Nette

    29.05.2015 at 14:55 Antworten

    Lustig ist es ja schon, welche Berufe nun attraktiv auf Frauen und auf Männer wirken. Ich mag auch garkein Miesepeter sein, doch als Personaler muss ich mich schon mal fragen warum auf der einen Seite eine Genderdebatte geführt wird wenn wir auf der anderen Seite doch so viel darauf geben was denn nun sexy ist und was nicht.

    Irgendwie paradox….

    Herzliche Grüße
    Stefan Nette

Wir freuen uns über Ihren Kommentar