Was ist die beste Zeit für Jobpostings in Social Media?

Was ist die beste Zeit für Jobpostings in Social Media?

Schon die Bibel wusste zu berichten „Ein jegliches hat seine Zeit, und alles Vorhaben unter dem Himmel hat seine Stunde“ – das hat sich in vielen Bereichen bis zum heutigen Tag so erhalten. Nur sicher ganz anders, als es damals bei den Aufzeichnungen gemeint war. Denn es gibt tatsächlich Zeitfenster, die perfekt dafür geeignet sind, will man seine Jobpostings in den Social Media absetzen. Wie es ebenso Zeiten gibt, die für ein Jobposting absolut nicht taugen. Und diese Fenster sind über alle Bereiche der sozialen Medien gleich gehalten? Nein, absolut nicht und ganz im Gegenteil! Es greifen hierbei Unterschiede, die sprichwörtlich wie Tag und Nacht ausfallen. Und nur die Recruiter, die sich mit der Materie tatsächlich auskennen, die werden Anzeigen dann platzieren, wenn die Chance am größten ist, den geeigneten Bewerber auch zu erreichen.

Wann ist der optimale Zeitpunkt für Jobpostings?

Wer als Recruiter denkt, mit dem Design und der Ausschreibung sei die Arbeit hinsichtlich der Stellenanzeige erledigt, der irrt sich gewaltig. Ja, natürlich muss das Design passen, der Inhalt stimmig sein – aber was ist, wenn das Jobposting in den Social Media so abgesetzt wird, dass man es gar nicht wahrnimmt? Richtig, dann fehlt jeder Rückfluss. Ziel muss es darum sein, dass man die Top Talents, die man aus Unternehmen sucht, zur rechten Zeit am rechten Ort der Social Media „erwischt“. Dabei muss berücksichtigt werden, dass es sich bei den sozialen Medien nicht um ein klar durchstrukturiertes System handelt.

Die Gesetzmäßigkeiten differieren von Plattform zu Plattform, denn nicht auf jedem Portal ist eine identische Gruppe an Usern on air. Von daher lässt sich als keine pauschale Aussage treffen, wann man generell in den Social Media Jobpostings absetzen kann, sondern es steht an, dass man sich Plattform für Plattform und Portal für Portal genau anschaut. Nur so lassen sich die individuellen Gesetzmäßigkeiten erkennen. Wird eine mit Aufwand zusammengestellte Stellenanzeige auf den Portalen übersehen, ist damit Zeit und Geld verloren. Damit das nicht geschieht, richtet man sich schlicht nach den bekannten Zeitfenster. Vielfach besteht der Glaube, dass man bei Twitter, der Plattform, die 24/7 lebt, stets seine Jobpostings absetzen kann und der Kandidat, der einem vielleicht folgt, wird es lesen. Weit gefehlt.

Ein Tweet, der älter als 120 Minuten ist, hat nur noch eine extrem geringe Wahrscheinlichkeit darauf, dass man ihn wahrnimmt. Gerade bei Twitter muss man die Zeit abpassen und darauf achten, wann sind vermeintliche Kandidaten live on air. Facebook oder Xing oder die Google+ Communities sind da ganz anders aufgestellt. Hier greift die Zeitspanne bis zu einer Woche in die Vergangenheit und Jobpostings werden immer noch gelesen. Ist also Twitter ein Risikospiel hinsichtlich des Jobpostings? Nein – zumindest dann nicht, wenn das Jobposting von Influencern abgesetzt wird, denn bei denen wird auch noch Tage später nachgelesen.

Twitter läuft am Wochenende, Facebook unter der Woche

Ja, das Userverhalten auf den unterschiedlichen Portalen lässt sich zeitlich sehr fein eingrenzen, um so das eigene Jobposting wunderbar takten zu können. Twitter ist eine typische Wochenend-Angelegenheit. Da wird „gezwitschert“, da wird gelesen, da wird interagiert. Ganz anders ist da Facebook aufgestellt, denn hier kann man sich das Jobposting am Wochenende sparen.

Die Social Media Zeitfenster:

Twitter:
Zwischen 13 und 15 Uhr am Nachmittag der Wochenenden ist die Chance am besten, will man ein Jobposting absetzen. Zu jedem Wochenende steigt die Interaktionsrate bei Twitter um 30 bis 40 Prozent. Ganz vergessen sollte man die Zeit zwischen 20 Uhr abends und 8 Uhr morgens.

Facebook:
Wer bei Facebook jobposten möchte, der hat zwei Zeitfenster zur freien Verfügung. Von 6 bis 8 am Morgen (vor der Arbeit) und zwischen 14 und 17 Uhr am Nachmittag sind die Topzeiten. Zwischen 22 Uhr am Abend und 4 Uhr in der Frühe sowie am Wochenende ist das Fenster für Jobpostings geschlossen.

Google+:
Ein recht kleines Fenster weist Google+ auf, denn hier lohnt es sich im Grunde nur von 9 bis 11 Uhr am Vormittag aktiv zu werden. Wer zwischen 18 Uhr und 7 Uhr bei Google+ Jobpostings absetzt, der kann sich das im Grunde auch schenken.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.