Schnellcheck Candidate Experience

Schnellcheck Candidate Experience

Wie positiv ist das Bewerbungserlebnis Ihrer Kandidaten?

Jeden Kontakt mit einem potenziellen Kandidaten zu einem Erlebnis zu machen, ist im Ringen um qualifizierte Arbeitskräfte mehr als ein Nice-to-have. Deshalb sollten sich Zeitarbeitsfirmen und Personaldienstleister mit dem Thema „Candidate Experience“  befassen. Lesen Sie hier, worauf es ankommt.

Sie wissen, wie aufwändig es sein kann, die Aufmerksamkeit von potenziellen Kandidaten mit der passenden Qualifikation für Ihre Stelle zu gewinnen. Damit aus dem Interessenten ein tatsächlich vermittelter Mitarbeiter wird, ist es wichtig, in jeder Phase des Bewerbungsprozesses auf die Bedürfnisse des Kandidaten einzugehen. Besonders in der Zeitarbeit gilt: Man sieht sich (hoffentlich) immer (mindestens) zweimal!orangener Bürostuhl

Machen Sie hier den Schnell-Check und prüfen Sie Ihre Recruiting-Kommunikation anhand der folgenden sechs Fragen:

1. Job-Titel: Alles klar?

Dem Jobtitel kommt eine wesentliche Bedeutung zu, weil dieser für die Suchergebnisse entscheidend ist. Es sollte genau die Bezeichnung gewählt werden, die der potentielle Kandidat auch sucht. Ein konkreter Jobtitel gewinnt am besten die Aufmerksamkeit potenzieller Kandidaten und motiviert sie zu einer Bewerbung.

Ist die Bezeichnung nicht klar verständlich, hält dies bis zu 40% der potenziellen Kandidaten davon ab, sich überhaupt zu bewerben, trotz Übereinstimmungen mit den genannten Anforderungen. Zu diesem Ergebnis kommt die „Candidate Journey Studie 2017“ von MetaHR und stellenanzeigen.de.

orangener Bürostuhl

2. Erwartungen: Was geht?

Vertrauen schaffen Sie, wenn Sie die Erwartungen potenzieller Kandidaten erfüllen – auch dies wird durch die oben genannte Studie bestätigt. Weiß der Kandidat schon früh, welche fachlichen Anforderungen bei der Stelle gefragt sind und welche Unternehmenskultur ihn erwartet, ist die Wahrscheinlichkeit deutlich höher, dass es im Falle einer Zusammenarbeit keine bösen Überraschungen gibt.

Ob neue Mitarbeiter bleiben, hängt u. a. davon ab, wie gut die Kultur des Unternehmens  zur Persönlichkeit des Kandidaten und dessen Arbeitsweise passt. Für 85% der Bewerber ist dieser Faktor „wichtig“ bis „eher wichtig“. Wer von der tatsächlich vorgefunden Kultur enttäuscht ist, neigt dazu, bald nach Antritt der neuen Stelle schon wieder andere Arbeitgeber zu suchen.

Tipp: Beschreiben Sie das Unternehmen Ihres Auftraggebers realistisch und vermeiden Sie es, das Blaue vom Himmel zu versprechen. Eine Portion Selbstironie ist oft überzeugender als die üblichen Werbephrasen.

orangener Bürostuhl

3. Bewerbungsverfahren: Einfach und schnell?

Komplizierte, langwierige und technisch aufwändige Bewerbungsverfahren sind abschreckend. An dieser Stelle verliert bereits ein Teil der zunächst motivierten Kandidaten die Lust darauf, sich durch Formulare zu kämpfen. Die Bewerbung per E-Mail ist nach wie vor die verbreitetste Form. Zukünftig werden auch vereinfachte Verfahren, wie etwa die sogenannte One-Klick-Bewerbung immer mehr an Bedeutung gewinnen. Dabei kann der Kandidat zum Beispiel auf sein Online-Profil auf einer Social-Media-Plattform verlinken und muss die geforderten Angaben nicht manuell eingeben. Nähere Infos dazu in unserem Artikel: Die Bewerbung von morgen.

Tipp: Richten Sie Ihre Kommunikation im Bewerbungsverfahren danach aus, welche Kanäle Ihre Kandidaten benutzen. Wenn Ihre Zielgruppe auf Facebook zu finden ist, sollten Sie sich mit den Möglichkeiten die Facebook für das Recruiting anbietet vertraut machen. Infos finden Sie in unserem Artikel Facebook Recruiting.

orangener Bürostuhl

3. Rückmeldung: Wie lange dauert’s?

Zeit ist Geld. Das gilt auch für Ihre Kandidaten. Informieren Sie jeden Bewerber zeitnah – d. h. innerhalb von 24 Stunden über den Eingang seiner Bewerbung und halten Sie ihn über die Fortschritte im Prozess auf dem Laufenden. Beides wirkt sich wesentlich darauf aus, wie Ihre Kandidaten den Umgang mit Ihnen schon im Vorfeld einer Zusammenarbeit erleben und entscheidet im Zweifel, ob sie bei der Stange bleiben. Durch zeitnahe und regelmäßige Rückmeldung zeigen Sie Respekt und gute Umgangsformen, die eine erfolgsversprechende Zusammenarbeit ausmachen.

orangener Bürostuhl

4. Vorstellungsgespräch: Offene Atmosphäre oder Verhör?

Nimmt der Kandidat an einem persönlichen Gespräch teil, ist dieses Erleben ein entscheidender Baustein in der Candidate Experience. Eine wertschätzende Haltung und eine offene Kommunikation erwarten laut der oben erwähnten Studie 79,3% der Befragten. Bewerber wollen als Individuen wahrgenommen werden und wünschen sich, ihre Erwartungen an die neue Stelle mit den Anforderungen des Arbeitgebers abgleichen zu können. Ein Gespräch auf Augenhöhe fördert einen ehrlichen Austausch und ein authentisches Verhalten des Bewerbers. Lesen Sie sich dazu unser Whitepaper: Das perfekte Vorstellungsgespräch. Leitfaden für Personaler.

orangener Bürostuhl

6. Absagen: Geht das auch wertschätzend?

Nicht jeder Bewerber stellt sich als geeignet und passend heraus und Absagen sind unumgänglich. Die wenig erfreuliche Nachricht sollte jedoch so formuliert sein, dass sie nicht als Kritik an der eigenen Person verstanden wird. Gerade für die Zeitarbeit ist es hilfreich, einen größeren Pool an Kandidaten zu pflegen und die Motivation für weitere Bewerbungen zu erhalten. Mit der Wertschätzung seines Profils und wenn möglich mit einer nachvollziehbaren Begründung der Absage beweisen Sie als Arbeitgeber oder Dienstleister Respekt und Professionalität. Auch hier gilt: man sieht sich immer zweimal!

orangener Bürostuhl

7. Job-Einstieg: Noch Steine im Weg?

Es ist geschafft, der neue Mitarbeiter tritt die Stelle an – ein abschließender Meilenstein in der Candidate Journey Ihres Bewerbers. Sowohl für den Kandidaten als auch Ihren Kunden ist ein gelungenes Onboarding, d. h. der Einstieg in den neuen Job, unerlässlich für eine weitere erfolgreiche Zusammenarbeit. Schaffen Sie die Voraussetzung dafür, dass alle notwendigen Informationen für einen reibungslosen Start vorliegen und stehen Sie dem Kandidaten für Fragen zur Verfügung.

orangener Bürostuhl

Fazit

Auf die Summe der Erfahrungen kommt es an. Die Erfahrung, die potenzielle Kandidaten mit Ihnen machen, hängt ganz wesentlich davon ab, ob es Ihnen gelingt, jeden „Touch Point“ mit einem Kandidaten für ihn zu einem positiven Erlebnis zu machen. Mit einem durchgängigen und überzeugenden Auftritt zeigen Sie, wie viel Ihnen an Ihren Kandidaten liegt und stellen Ihre Qualitäten als vertrauenswürdiger Partner in Sachen Zeitarbeit unter Beweis. So können Sie im Wettbewerb um qualifizierte Arbeitskräfte punkten und Ihren Recruiting-Erfolg steigern!

GermanPersonnel ist Experte für E-Recruiting. Wir bieten intelligente, datenbasierte Recruiting-Lösungen. Wenn Ihre Stellenanzeigen nicht den gewünschten Bewerberrücklauf haben, nehmen Sie mit uns Kontakt auf. Wir beraten Sie gerne, auch zum Thema Social Recruiting und wenn Sie sich für unsere E-Recruiting-Software persy oder die Dienstleistungen unserer Recruiting-Agentur pergenta interessieren!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.