Betriebsausflug ins Improvisationstheater

Betriebsausflug ins Improvisationstheater

Warum bringt das was fürs Team?

Improvisieren heißt spontan sein. Improvisieren heißt einfühlsam sein. Improvisieren heißt von festen Vorstellungen abweichen und sich auf andere Menschen einlassen. Diese positiven Merkmale des Improvisierens machen das Improvisationstheater zu einem wirksamen Werkzeug des Teambuildings. Spielerisch wächst du mit deinem Team zusammen und entwickelst neue Ideen und Blickwinkel auf die Arbeit.

Ein Sprechblasen-Dialog

Ist der Chef noch bei Sinnen?

Der Satz „Das ist improvisiert“ hat bei manchen Menschen einen faden Beigeschmack. Improvisiert heißt für sie: Irgendwie zusammengeschustert, nicht durchdacht. Wenn du einem professionellen Improvisationsschauspieler zuschaust, erscheint die Sache in einem anderen Licht.

Improvisationstheater ist voller Witz, Klugheit und überraschender Wendungen. Charaktere entwickeln und wandeln sich im Schlagabtausch der Dialoge, Kalauer und tiefe Einsichten fliegen wie Ping-Pong-Bälle hin und her.

Ok, die Leute sind Profis und das Improvisieren gehört zur Ausbildung. So schlagfertig müsstest du im richtigen Leben sein! Und jetzt kommt dein Chef und ordnet einen Betriebsausflug ins Improvisationstheater an. Nein, nicht für Zuschauer, für Mitspieler, als Teambuilding-Maßnahme! Ist der noch ganz bei Sinnen?

Ein Sprechblasen-Dialog

Oder geht der Chef mit der Zeit?

Ja, das Tempo nimmt zu. Du lebst in einem Zeitalter des Pendelns, des Arbeitsstellenwechsels, des Paradigmenwechsels und einer irrsinnig schnellen technischen Transformation. Angefangen hatte alles im 20. Jahrhundert – zur selben Zeit wurde auch das Improvisationstheater wieder stark. Seit dem 21. Jahrhundert ist es ein professioneller Begleiter von Teambuilding-Prozessen in der digitalen Berufswelt.

Und was sollst du da? Du kannst doch gar nicht schauspielern! Reicht das tägliche Theater mit den Kollegen nicht aus? Muss euer Chef euch zum Überfluss in ein richtiges Theater schicken?

Schau dir die Sache mal aus einem anderen Blickwinkel an (so was lernst du beim Improvisationstheater wie nirgends sonst): Dein Chef hätte mit euch auch in den Klettergarten fahren können. Dann hätten Kollege X oder Kollegin Y wieder gezeigt, was sie drauf haben, und Kollege Z hätte unten gestanden und sich nicht getraut.

Euer Chef ist ein fortschrittlicher Chef. Er weiß, dass es kaum eine bessere, lustigere, entkenntnisreichere und letztlich auch entspanntere Teambuilding-Maßnahme gibt als das Improvisationstheater.

Ein Sprechblasen-Dialog

Du kletterst über den „Wall des Schweigens“

Der Tag ist gekommen, Sein oder Nichtsein. 15 Kolleginnen und Kollegen sitzen im Bus-Shuttle zum Improvisationstheater (die sollen sogar mit doppelt so vielen Leuten fertig werden). Du hast sondiert und dir vorgenommen, mit drei Gleichgesinnten (hier funktioniert das Teambuilding schon mal) einen „Wall des Schweigens“ zu bilden. Aber irgendwie haben die euch wohl durchschaut, denn ihr landet in verschiedenen Gruppen.

Bevor du deine Abwehrmauer aufgestellt hast, bist du schon mitten im Spiel. Du spielst mit deiner Gruppe „In der Warteschlange beim Bäcker“. Auf ein Stichwort, mittendrin, ist die nächste Gruppe mit einer anderen Szene dran. Nachdem du dich mit der Verkäuferin über Plastik- oder Papierverpackung gestritten hast, wirst du warm und geschmeidig. Die nächsten zwei Stunden vergehen im Flug.

Ein Sprechblasen-Dialog

Im Spiel zu neuen Horizonten

Improvisationstheater ist die Abkürzung zu guten Ideen und neuen Perspektiven. Du lernst in Rollen schlüpfen und Probleme aus einem anderen Blickwinkel betrachten. Du befreist dich von Emotionen und reflektierst dich in deinen Mitspielern. Du wagst etwas – es ist ja alles nur ein Spiel. Und der Chef hat vorgearbeitet:

Die Szenen im Improvisationstheater werden entlang bekannter Firmenkonflikte geführt.

Auch das Thema Veränderung steht im Mittelpunkt: Die bevorstehende Neuausrichtung des Unternehmens verliert in der Bühnendarstellung ihre Schreckenswirkung. Am Ende fühlen du und deine Kollegen sich wirklich als Team: Ein erfolgreiches Theaterensemble, dessen Mitglieder neue Fähigkeiten an sich entdeckt haben und zu neuen Ufern aufbrechen wollen.

Eins ist sicher: Dieser Ausflug ins Improvisationstheater wird nicht der letzte bleiben. Die Methode eignet sich sowohl zur Begleitung bestehender Teams als zum Teambuildung neuer Mitarbeitergruppen. Zeitlich müssen zwei bis vier Stunden eingeplant werden.

Eine besondere Improvisationstheater-Form ist das Unternehmenstheater. Es wendet sich an größere Belegschaften. Hier stellen professionelle Improvisationsschauspieler Firmenkonflikte dar, zeigen Wege aus festgefahrenen Situationen auf und schaffen Corporate Identity.

Die positive Wirkung der Improvisationtheater-Arbeit aufs Teambuildung und die persönliche Entwicklung spiegelt sich in den begeisterten Reaktionen der Mitspieler wider. Theater wirkt!

Dieser Arbeitslebenartikel ist Teil von „Marcos Recruiting Blog“. Marco Kainhuber ist einer der Geschäftsführer des Software-Unternehmens GermanPersonnel. Wir bieten intelligente, datenbasierte Recruiting-Lösungen. Nehmen Sie mit uns Kontakt auf, wenn Sie Fragen zu unserer E-Recruiting-Software persy, unseren p1-Onlineshop für Personalbeschaffung oder zu unserer Recruiting-Agentur pergenta haben.

Die GermanPersonnel-Team-Beiträge sind immer das Werk mehrerer Autoren. Es handelt sich entweder um extern in Auftrag gegebene Texte, die intern angepasst, bzw. umgeschrieben wurden oder um Texte von einer/einem oder mehreren Kolleginnen/Kollegen, die ebenfalls von Friederike aus dem Content Marketing überarbeitet wurden.

Abonnieren Sie Ihren RSS-Feed:

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.