Mitarbeiter werben Mitarbeiter

Mitarbeiter werben Mitarbeiter

Wie ein digitales Mitarbeiter-Empfehlungsprogramm funktioniert

Die Idee ist genial: Die eigenen Mitarbeiter empfehlen Kandidaten aus ihrem Umfeld um interne, offene Stellen zu besetzen. Ein Unternehmen spart dadurch – neben weiteren Vorteilen – Kosten und Zeit, und die Mitarbeiter werden belohnt.

Mitarbeiter-Empfehlungsprogramme haben sich schon in der Antike bewährt und gerade große Unternehmen hoffen durch die eigene Manpower die Personalbeschaffung zu erleichtern. In der Umsetzung hapert es jedoch an vielen Stellen. Wieso gerade hier die Digitalisierung der Prozesse enorme Vorteile bringt, zeigt nun Firstbird mit dem folgenden Gastbeitrag.

Icon von vielen verschiedenfarbigen Daumen nach oben, die Likes symoblisieren

Mitarbeiter-Empfehlungsprogramme gab es schon in der Antike

Um im “war for talents” als Unternehmen obenauf zu sein, gibt es einen Ansatz, den sich bereits Caesar vor über 2.000 Jahren zu Nutze machte. So versprach er seinen Soldaten eine Erhöhung ihres Jahressolds um 30%, wenn sie neue Soldaten aus ihrem Umfeld für das römische Heer anwerben. Umgemünzt auf die Anforderungen des 21. Jahrhunderts bedeutet das für Unternehmen, dass sie ihre Mitarbeiter zu Talent Scouts machen und so aktiv in die Suche nach passenden Kandidaten einbinden.

Die Vorteile persönliche Empfehlungen und somit ein Mitarbeiter-Empfehlungsprogramm einzuführen liegen auf der Hand. Unternehmen sparen pro Einstellung Kosten ein, der Einstellungsprozess wird verkürzt und empfohlene Mitarbeiter sind nachweislich nicht nur produktiver, sie bleiben auch länger im Unternehmen. Außerdem stärken Unternehmen ihr Employer Branding, schließlich empfehlen Mitarbeiter ihr Unternehmen persönlich. Nur wer zufrieden ist, macht gerne Werbung für seinen Arbeitgeber.

Aber Vorsicht! Viele Unternehmen führen ein manuelles Mitarbeiter-Empfehlungsprogramm ein, das binnen kürzester Zeit scheitert, denn es fehlen grundlegende Erfolgsfaktoren wie Kommunikation, Motivation oder Transparenz. Darüber hinaus ist die Administration oft kompliziert, unübersichtlich und unpraktikabel.

Icon von vielen verschiedenfarbigen Daumen nach oben, die Likes symoblisieren

Die Vorteile eines digitalen Mitarbeiter-Empfehlungsprogramms

Ein digitales Mitarbeiter-Empfehlungsprogramm hingegen unterstützt Unternehmen dabei persönliche Empfehlungen zu einem wichtigen und erfolgreichen Recruiting-Kanal zu etablieren. Dabei sind 7 Tipps besonders wertvoll:

  1. Unternehmen sollten Ihr gesamtes Netzwerk einbeziehen. Dazu zählen Mitarbeiter ebenso wie Geschäftspartner, Alumni oder auch ehemalige Mitarbeiter.
  2. Motivation ist mehr als monetäre Zuwendung. Ein anerkennendes Wort, die Veröffentlichung der Erfolge in der Mitarbeiterzeitung oder auch der Ansporn durch freundschaftlichen Wettbewerb innerhalb des Teams sind langfristige Motivatoren, die mit Geld nicht zu erreichen sind.
  3. Prämien sollen so zeitnah wie möglich an den Empfehler ausgezahlt werden, nicht der monetäre Wert steht hier im Vordergrund sondern der Auszahlungszeitpunkt.
  4. Dank des digitalen Mitarbeiter-Empfehlungsprogramms inklusive App ist es für Empfehler möglich, Empfehlungen direkt da auszusprechen, wo sie stattfinden: abends an der Bar, auf Veranstaltungen oder beim Sport.
  5. Soziale Netzwerke bieten eine unglaubliche Reichweite. Je mehr Mitarbeiter ihre Social Media Kanäle einbinden, desto höher der Wirkungsbereich für Unternehmen.
  6. Der Bewerbungsprozess sollte so einfach und rasch wie möglich für Bewerber durchführbar sein. So wird sichergestellt, dass potentielle Bewerber den Prozess auch abschließen.
  7. Die Kommunikation mit den Empfehlern soll so zielgerichtet wie möglich erfolgen, um diese motiviert zu halten und ihnen die Möglichkeit zu geben, die passenden Kandidaten auszuwählen.

Icon von vielen verschiedenfarbigen Daumen nach oben, die Likes symoblisieren

Was zeichnet Firstbird aus?

Firstbird, Europas führendes Mitarbeiter-Empfehlungsprogramm etwa setzt auf transparente Kommunikation zwischen dem Unternehmen und seinen Empfehlern, indem es eine vollautomatisierte Kommunikation (E-Mails, Newsfeed & Notifications) zur Verfügung stellt. So bleiben die Empfehler immer über den Stand ihrer Empfehlungen informiert und erhalten nur Informationen zu jenen offenen Jobs, die aus Ihrem Fachbereich sowie Standort sind.

Ein ausgeklügelter Multi-Prämien Ansatz und die Möglichkeit Prämienpläne in Firstbird individuell zu planen, unterstützt Unternehmen und ihre HR-Abteilung bei der Prämienvergabe. Da für Firstbird Datensicherheit eine hohe Priorität hat, wird Firstbird auf Hochsicherheitsservern in Deutschland gehostet und entspricht den Vorgaben des EU-Datenschutzrechts.

Unternehmen weisen unterschiedliche Anforderungen zur Einführung eines digitalen Empfehlungsprogramms auf, deshalb unterstützt das Team aus erfahrenen Experten von Firstbird Personalverantwortliche von der Strategie-Einführung, über den Launch bis zur Kommunikation mit dem Unternehmens-Datenschutzbeauftragten und steht im Anschluss auch während des laufenden Betriebs des digitalen Mitarbeiter-Empfehlungsprogramms für Fragen zur Verfügung.

Dieser Gastbeitrag ist von Natascha Hauser-Majcen geschrieben worden. Sie ist bei Firstbird für den deutschsprachigen Content zuständig.

GermanPersonnel ist Experte für E-Recruiting. Wir bieten intelligente, datenbasierte Recruiting-Lösungen. Wenn Ihre Stellenanzeigen nicht den gewünschten Bewerberrücklauf haben, nehmen Sie mit uns Kontakt auf. Wir beraten Sie gerne, auch zum Thema Social Recruiting und wenn Sie sich für unsere E-Recruiting-Software persy oder die Dienstleistungen unserer Recruiting-Agentur pergenta interessieren!

 

Abonnieren Sie Ihren RSS-Feed:

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.