5 Tipps, wie du produktiver arbeitest

5 Tipps, wie du produktiver arbeitest

Mehr Effizienz, mehr Freude, bessere Ergebnisse

Jeder hat schon mal den ein oder anderen Tipp gehört, wie man effektiver arbeitet, aber wer setzt solche Tipps wirklich konsequent um? Wenn deine To-do-Liste stetig wächst, du frustriert bist, weil du mit deinen Aufgaben nicht hinterher kommst und glaubst, dir nicht mal die Zeit nehmen zu können, um dich mit dem Thema produktiver Arbeiten zu beschäftigen, dann ist dieser Mini-Beitrag genau richtig für dich.

Icon von einem Daumen nach oben, der ein Like symoblisiert

1. Ergebnisse produzieren: Erst tun, dann verwalten!

Um deine Ziele zu erreichen, musst du ins Tun kommen. Vor allem E-Mails lenken oft von wichtigen, meist aufwendigen und anspruchsvollen Aufgaben ab, die man auch gerne mal auf die lange Bank schiebt. Aber genau das ist falsch. Statt dich mit Unwichtigem, scheinbar Dringendem zu beschäftigen (bzw. davon ablenken zu lassen), solltest du dich als erstes deinen Zielen und Aufgaben für den Tag widmen. Wenn du die geschafft hat, kannst du entspannt anderes erledigen. Eine To-do-Liste hilft hier den Überblick zu behalten.

Icon von einem Daumen nach oben, der ein Like symoblisiert

2. Fokus auf Wichtiges legen, denn: Wichtiges ist wichtiger als Dringendes!

Priorisiere deine To-do-Liste und beginne mit dem Wichtigen. Fällt dir das Priorisieren schwer, spreche dich mit deinem oder deiner Vorgesetzten ab. Ist die Erledigung einer großen, aufwendigen Aufgabe wichtiger, oder die Einhaltung einer Frist, bei deren Versäumen evtl. ein Angebot entfällt? Man kann sich nicht zweiteilen und das Wichtige hat Priorität.

Icon von einem Daumen nach oben, der ein Like symoblisiert

3. In Blöcken arbeiten und dafür Zeitblöcke schaffen

Wenn du einen Punkt deiner To-do-Liste angehst, dann setze dir dafür eine Zeitspanne. Während dieser Zeit versuche ganz bei dem einen Thema zu bleiben, nur so kannst du in den berühmten Flow kommen. Im Idealfall schließt du das zu diesem Zeitpunkt mögliche auch in dieser Zeit ab, damit du die Aufgabe auch im Kopf erstmal abhaken kannst.

Ploppen in dieser Zeit E-Mails an deinem Rechner auf: ignorier sie oder stell diese Funktion am besten gleich aus. Unterbrechungen – egal welcher Art – holen dich immer wieder aus deinem Thema raus. Oft verliert man dadurch den Faden, zumal es ja meist auch nicht beim „nur mal kurz auf dies oder das reagieren“ bleibt. Stell dir deshalb die Frage: Muss ich da jetzt wirklich sofort reagieren?

Icon von einem Daumen nach oben, der ein Like symoblisiert

4. Energie nutzen

Nutze deine Willenskraft für die wirklich wichtigen Aufgaben, denn Willenskraft ist begrenzt und braucht Pausen, wie ein Muskel, der auch nicht permanent auf Hochtouren laufen kann. Morgens hat man normalerweise am meisten Willenskraft.

Kraftraubendes, wirklich Wichtiges solltest du deshalb morgens erledigen, bzw. dann, wenn deine persönlichen Leistungsspitzen sind. Ein Mittagstief eignet sich somit eher für einen kompakten E-Mail-Block oder lästigen „Verwaltungskram“.

Icon von einem Daumen nach oben, der ein Like symoblisiert

5. Netzwerke bauen

Der Austausch mit anderen ist sehr wertvoll. Allein dadurch, dass man jemandem seine Gedanken mitteilt, kommen meist schon neue Ideen hinzu. Durch Feedback und möglicherweise kritische Nachfragen merkt man auch schnell, ob die eigenen Ideen und Anschauungen Kritik standhalten und merkt, woran man selber möglicherweise nicht gedacht hat. Deshalb:

  • Gleichgesinnte treffen
  • In Netzwerken arbeiten und denken
  • Ständiger Austausch und Antrieb
  • Inspirationen und Tipps von außen
  • Weiterer Vorteil: Netzwerke (insbesondere reale Treffen) haben etwas von Klassentreffenfeeling

Dies waren nur 5 Tipps, obwohl man die Liste schier unbegrenzt ergänzen könnte, denn wer ein wenig recherchiert, erfährt unzählige weitere wichtige Tipps zum Thema produktives Arbeiten. Aber wie viele Tipps kann man auf einmal umsetzen? Ich denke wer hiermit beginnt, ist schon sehr gut beraten. Also, viel Erfolg!

Tipps für ein gutes Selbstmanagement findest du auch in unserem Artikel Besseres Zeitmanagement.

Dieser Arbeitslebenartikel ist Teil von „Marcos Recruiting Blog“. Marco Kainhuber ist einer der Geschäftsführer des Software-Unternehmens GermanPersonnel. Wir bieten intelligente, datenbasierte Recruiting-Lösungen. Nehmen Sie mit uns Kontakt auf, wenn Sie Fragen zu unserer E-Recruiting-Software PERSY, unseren POSTER-Shop für Personalbeschaffung oder zu unserer Recruiting-Agentur PERGENTA haben.

 

Friederike von Hülsen

Friederike von Hülsen betreut Marcos Recruiting Blog von GermanPersonnel und unterstützt als Community Manager das Social Media Team. Neben dem Schreiben eigener und dem Redigieren fremder Texte plant die Geisteswissenschaftlerin auch die Blog-Themen und organisiert Beiträge von Gastautoren.

Abonnieren Sie Ihren RSS-Feed:

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.