Recruiting mit Google Cloud Talent Solution

Recruiting mit der Google Cloud Talent Solution

Vorteile für Bewerber & Recruiter

Google Cloud Talent Solution bietet diverse Features, die es Jobsuchenden einfacher machen, eine passende Stelle zu finden. Gleichzeitig soll sie aber auch Vorteile für Arbeitgeber bieten. Welche technischen und inhaltlichen Vorgaben für Stellenanzeigen notwendig sind, um das beste Erlebnis für beide Parteien zu garantieren, wollen wir in diesem Artikel genauer beleuchten.

Google wird zukünftig in seiner Suchergebnisseite eine Box darstellen, die, bei vorangegangener Suche nach einem Jobangebot, die drei passendsten Ergebnisse für den Suchenden anzeigt.

Die Anzeige erfolgt in einer speziellen Jobsuche-UI (User Interface – Benutzeroberfläche) mit Logo, Rezensionen, Bewertungen und Jobdetails, um eine auffällige Platzierungen in den Suchergebnissen zu gewährleisten.

Google Cloud Talent Solution - Suchergebnis Box

Damit Arbeitgeber in den Fokus der Bewerber kommen, ist es besonders wichtig in dieser Job-Box gelistet zu werden. Sowohl technische als auch inhaltliche Vorgaben müssen berücksichtigt werden, damit die Darstellung der eigenen Stellenanzeigen innerhalb von Google möglich ist. Arbeitgeber stehen also nun vor der Herausforderung Ihre Stellenanzeigen sowie Karriereseiten entsprechend neu zu strukturieren.

Google Cloud Talent Solution Zusammengesetztes Puzzle

Technische Vorgaben

Google fordert für die Listung von Stellenanzeigen in der Ergebnisbox bestimmte technische Kriterien. Dies liegt unter anderem daran, dass 90% der Jobsuchenden über mobile Endgeräte suchen.

Diese technischen Kriterien garantieren eine optimale Darstellung über diverse Endgeräte.

Die richtige Darstellung auf mobilen Endgeräten ist zusätzlich wichtig, da hierbei die Ergebnisbox den gesamten Bildschirm einnimmt und dadurch von Jobsuchenden sofort wahrgenommen wird.

Um in der Ergebnisliste berücksichtigt werden zu können, sollten Stellenanzeige eine der folgenden drei Formate unterstützen:

  • JSON-LD (empfohlen)
  • Mikrodaten
  • RDFa

Außerdem dürfen strukturierte Datenseiten nicht durch Zugriffskontrollen wie robots.txt, noindex etc. blockiert werden.

Sollte dieselbe Stellenausschreibung auf der Website mehrmals unter verschiedenen URLs vorhanden sein, wird empfohlen kanonische URLs für jede Seite zu verwenden. Diese Vorgehensweise zählt bereits zum PERSY Standard.

Auch das Einfügen von strukturierte Daten vom Typ „JobPosting“ auf der Karriereseite wird von Google empfohlen.

Zusammengesetztes Puzzle

Inhaltliche Vorgaben

Neben den technischen Vorgaben, hat Google auch eine Reihe an inhaltlichen Vorgaben erstellt, welche es dem Arbeitssuchenden erleichtern sollen, die für ihn notwendigen Informationen aus einer Stellenanzeige herauszulesen.

Notwendige Angaben sind unerlässlich, um in den Google Ergebnissen gelistet zu werden. Empfohlene Angaben sind, wie der Name bereits verrät, empfohlen, um so weit oben wie möglich in den Ergebnissen zu erscheinen.

Damit offene Stellen mit Hilfe der Cloud Talent Solution gefunden werden können, müssen sie dem Standard zur Strukturierung von Web-Inhalten entsprechen.

Der für Stellenausschreibungen definierte Standard enthält unter anderem Felder für Job Titel, Branche, Arbeitszeiten und eine ungefähre Gehaltsangabe, in Form einer Gehaltsspanne in Stunden, im Monat oder Jahr.

Zu den notwendigen Angaben zählen:

  • Titel der Stellenausschreibung
  • Detaillierte Stellenbeschreibung
  • Datum der Veröffentlichung
  • Name des Arbeitgebers
  • Ort des Arbeitsplatzes

Diese notwendigen Angaben werden durch Empfohlene erweitert. Man kann hier also davon ausgehen kann, dass Stellenanzeigen eher in der Suchbox gelistet werden, je mehr Vorgaben sie erfüllen.

Empfohlene Angaben sind:

  • Gehaltsangabe
  • Art der Beschäftigung: Vollzeit / Teilzeit / Praktikum etc.
  • Laufzeitende der Stellenausschreibung

Innerhalb von PERSY handelt es sich bei den Punkten Gehaltsangabe und Einsatzort um freiwillige Angaben.

Um auch selbst testen zu können, ob eine Stellenanzeigen den Normen der Cloud Talent Solution entspricht, hat Google ein Tool für strukturierte Daten zur Verfügung gestellt.

Google Cloud Talent Solution - Structure ToolZusammengesetztes Puzzle

Aber welche Vorteile bietet Cloud Talent Solution eigentlich?

Von Google Cloud Talent Solution sollen sowohl Unternehmen als auch Bewerber profitieren. Durch die Erleichterung des Suchprozesses und die Bereitstellung sinnvoller Suchergebnisse, verbessert sich die Canditate Experience. Bewerber sind zufriedener und dadurch auch Recruiter. Sie erhalten passgenauere Bewerber, da Google die Möglichkeit hat auf eine enorme Menge an Nutzerdaten zuzugreifen, sodass Suchanfragen und Stellenanzeigen optimal gematched werden können.

Die verbesserte Candidate Experience beginnt gleich zu Anfang der Suche.

Besonders nutzerfreundlich ist hier zum Beispiel die Funktion, dass bei der Eingabe eines Jobtitels in Kombination mit einem bestimmten Ort in der eigentlichen Suchanfrage, dieser bereits in den Suchergebnissen berücksichtigt wird. Eine nachträgliche Auswahl des gewünschten Ortes ist also nicht notwendig. Google macht das durch die Einbindung von Google Maps möglich.

Auch ohne Eingabe eines Ortes besteht die Möglichkeit der Sortierung nach verschiedenen Kriterien wie Standort oder auch Stellenbezeichnung.

Gibt ein Suchbegriff mehrere Interpretationsmöglichkeiten, kann Google durch maschinenlernende Algorithmen und der gesammelten Nutzerdaten, eine verlässliche Prognose in Bezug auf die relevantesten Ergebnisse liefern und diese letztendlich anzeigen.

Sowohl Bewerbern als auch Unternehmen kommen die verschiedenen automatischen Prozesse zu Gute, die Google innerhalb der Cloud Talent Solution einbindet.

Nicht nur gängige, sondern auch ungewöhnliche Berufsbezeichnungen in Branchenjargons, Slang oder Stenografie werden von Google verstanden. Außerdem können selbst in diesen, Rechtschreibfehler automatisch erkannt und entsprechend behoben werden.

Jobtitelsuche in der Google Cloud Talent Solution

Wie wird sich Cloud Talent Solution entwickeln?

Wir bei GermanPersonnel glauben, dass Stellenanzeigen, die besonders relevante Informationen enthalten auch besonders weit oben in den Suchergebnissen erscheinen werden.
Im Zuge dessen könnten Unternehmen, die Bewerbern eine zufriedenstellende Candidate Journey bieten, ebenfalls mit einer besseren Platzierung belohnt werden.
Auch sind wir davon überzeugt, dass es in naher Zukunft ein CPC-Modell ähnlich dem von Google Adwords für gesponserte Jobs in Deutschland geben wird.

Lesen Sie auch unseren im September erschienenen Artikel zur Google Cloud Talent Solution.

Quellen

Digital HR Tech: Why mobile Recruitment is a must
Google: Job Posting Policie 

GermanPersonnel ist Experte für E-Recruiting. Wir bieten intelligente, datenbasierte Recruiting-Lösungen. Wenn Ihre Stellenanzeigen nicht den gewünschten Bewerberrücklauf haben, nehmen Sie mit uns Kontakt auf. Wir beraten Sie gerne, auch zu den Themen Social Recruiting und Recruiting-Kampagnen oder wenn Sie sich für unsere E-Recruiting-Software PERSY interessieren! Ganz neu in unserem Portfolio ist PARTS für eine programmatische, zielgruppenspezifische und kostenoptimierte Ausspielung von Stellenanzeigen.

Jasmin Tovernic

Jasmin Tovernic ist für das Produktmarketing bei GermanPersonnel zuständig und fungiert nebenbei als Autorin für Marcos Recruiting Blog.

Abonnieren Sie Ihren RSS-Feed:

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.