Bewerben trotz Kinderwunsch – Das solltest du wissen

Bewerben trotz Kinderwunsch – Das solltest du wissen

Schwanger werden wollen und bewerben geht beides!

Du suchst eine neue Arbeitsstelle und hast gleichzeitig einen Kinderwunsch? Dann fragst du dich sicher, ob diese beiden Wünsche miteinander vereinbar sind? Viele Frauen fühlen sich einem enormen Druck ausgesetzt. Einerseits wünschen sie sich eine erfolgreiche berufliche Position, die ihren Lebensunterhalt absichert. Andererseits möchten sie aber auch eine Familie gründen und Kinder bekommen. Kann man sich guten Gewissens bewerben, wenn man eigentlich versucht schwanger zu werden?

Beide Ziele – Beruf und Familie – zu erreichen und ihnen dauerhaft im Lebensalltag gerecht zu werden ist eine große Herausforderung, die mit einigen Hürden verbunden ist. Es stellen sich unter anderem Fragen nach der Kinderbetreuung, den beruflichen Aufstiegschancen und der Absicherung der eigenen Rente.

Wenn du dich konkret entschlossen hast, deinem Kinderwunsch zu folgen, aber momentan eine neue Arbeitsstelle suchst, stellt sich dir zunächst die Frage, ob du dich trotz Kinderwunsch überhaupt bewerben darfst. Die klare Antwort lautet: Ja, du darfst dich bewerben und das solltest du aus folgenden Gründen auch unbedingt tun:

Du kannst deine Zukunft nicht vorhersehen

Du kannst heute nicht wissen, ob und wann du tatsächlich schwanger wirst. Manchmal dauert es Jahre, bis sich der Kinderwunsch erfüllt. In dieser Zeit darfst du dich selbst nicht auf ein „Abstellgleis“ stellen. Es geht um deine Zukunft. Arbeitserfahrung ist wichtig, v. a. wenn du wegen Kindern für eine gewisse Zeit ausfällst und dann wieder einsteigen willst. Wer dann Berufserfahrung vorweisen kann, ist eindeutig im Vorteil.

Wenn du nach der Elternzeit in den Beruf zurückkehren möchtest ist es zudem einfacher, wenn du zu deiner alten Stelle zurückkehren kannst. Häufig ist es für Frauen nämlich schwieriger eine völlig neue Stelle zu finden, wenn sie bereits Kinder haben. Kommt dann noch fehlende Berufserfahrung hinzu, braucht man gute Argumente, um einen Arbeitgeber von sich zu überzeugen!

Auch für den potenziellen Arbeitgeber ist die Zukunft nicht vorhersehbar

Genauso wie sich dein Leben verändern kann, können sich auch Veränderungen ergeben, die der Arbeitgeber nicht vorhersehen kann und die es ihm möglicherweise unmöglich machen, dich weiter zu beschäftigen. Wenn du daher auf deinen Kinderwunsch verzichtest, um eine bestimmte Arbeitsstelle zu bekommen, würdest du diese Entscheidung möglicherweise sehr bereuen, wenn du irgendwann eine betriebsbedingte Kündigung erhältst oder der Job insgesamt nicht deine Erwartungen erfüllt.

Das Dilemma zwischen Verantwortung und Kinderwunsch

Trotz der Verantwortung für dich und deine Zukunft, in der du deinem Kinderwunsch folgen möchtest, bleibt auch das Gewissen gegenüber dem Arbeitgeber bestehen. Vielleicht weißt du während des Vorstellungsgespräches schon, dass du schwanger werden möchtest und danach für längere Zeit nicht in den Job zurückkehren wirst. Es kommt in dem Fall auch darauf an, für welche Stelle du dich bewirbst.

Wenn es sich um ein Projekt handelt, dass nach einigen Wochen oder Monaten abgeschlossen ist, könntest du es vermutlich während der Schwangerschaft erfolgreich abschließen. Auch eine Tätigkeit, bei der du leicht zu ersetzen bist, ist nicht so dramatisch für den Arbeitgeber.

Sobald du jedoch eine Stelle annehmen möchtest, die mit Personalverantwortung verbunden ist oder bei der du in wichtige, langfristige Projekte eingebunden bist und der Erfolg von deinem Einsatz abhängt, wäre dein Ausfall mit Schwierigkeiten für den Arbeitgeber verbunden. Hier solltest du abwägen und eine Entscheidung treffen, die du mit deinem Gewissen vereinbaren kannst.

Achte auf dich und deine Bedürfnisse

Bei einem dringenden Kinderwunsch, der sich einfach nicht erfüllt, setzt du dich selbst unter Druck. Dadurch erlebst du Stress und es wird schwieriger schwanger zu werden. Ein neuer Job kann dir dabei helfen, deinen Fokus auf andere Dinge zu legen und den Druck herauszunehmen. Andersherum kann ein sehr anstrengender Job mit hoher Verantwortung dazu führen, dass sich dein Kinderwunsch aufgrund von hohem Stress nicht erfüllt. Mach dir deshalb deine Ziele bewusst und reduziere den Druck auf dich selbst.

Die rechtliche Lage

Arbeitgeber haben kein Recht, dich nach deinem Kinderwunsch oder einer bereits bestehenden Schwangerschaft zu fragen. Die Familienplanung ist reine Privatangelegenheit. Eine entsprechende Frage darfst du ablehnen, aber auch frei von Konsequenzen unwahr beantworten. Anders sieht es nur dann aus, wenn du dich beim Antritt deiner neuen Stelle bereits im Mutterschutz befindest. Du darfst dann bestimmte Tätigkeiten nicht mehr ausüben und darüber muss dein Arbeitgeber informiert werden.

Fazit

Frauen stehen vor der großen Herausforderung Kinderwunsch und Karriere zu meistern. Du bist dafür verantwortlich, den für dich richtigen Weg zu finden und glücklich zu werden. Erlaube dir daher den Mut, dich trotz Kinderwunsch zu bewerben. Und schwanger werden ist eins, aber nicht alle Schwangerschaften enden mit einem neuen Leben. Niemand kann in die Zukunft sehen. Die eigene berufliche Zukunft ist auch wichtig, nicht nur der Kinderwunsch!

Dieser Arbeitslebenartikel ist Teil von „Marcos Recruiting Blog“. Marco Kainhuber ist Geschäftsführer des Software-Unternehmens GermanPersonnel. Wir bieten intelligente, datenbasierte Recruiting-Lösungen. Nehmen Sie mit uns Kontakt auf, wenn Sie Fragen zu unserer E-Recruiting-Software PERSY oder Interesse an der Erstellung von Recruiting-Kampagnen haben. Ganz neu in unserem Portfolio ist PARTS für eine programmatische, zielgruppenspezifische und kostenoptimierte Ausspielung von Stellenanzeigen.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.